LosersCorner_Logo

Pornrock

-Porn rocks the world-

D. R. and The Chinese Pornrock Gang

D. R. and the Chinese Pornrock Gang (DCG) waren zu ihrer Zeit eine Revolution. Nur keiner hat es mitgekriegt.
Lange bevor sich schnodderige Jammerblunzen wie die überdrehten 'Tic-Tac-Toe'-Tussen (in welcher Senke sind die verschwunden?) tolle pseudorevoluzzer Texte wie 'Sch-Sch-Scheiße' einfallen liesen, brach DCG alte Zöpfe ab und schnitt mit Tabus. Oder so.
Jedenfalls waren Ihre Texte derart versaut, dass die deutschwellentraumatisierte Lalalala-ich-will-Spaß-Spießerwelt aus den Fugen geraten wäre, hätten die beiden Songwriter Mike F. und Frank Z. nicht auf Pigdin-English geschrieben. So verstand der lodenjackentagende Hochkulturangehörige ebensowenig wie die mülltrennenden, ökomilchkaufenden Bankangestelltengattinen, worum es in den Texten ging.

'Hensel and Gratel', ein Titel mit zappaistischen Huldigungen, erklärte den naiven Deutschen, dass nicht die Hexe das Problem war, sondern die inzestuöse Amour fou der beiden Geschwister. Mit einer abgesägten Schrotflinte legte die Gratel den Hensel um, 'off go the balls - voummm...' Schön, Mutti fragte mal nach dem Text, was wir da hören, aber ihr Schulenglisch deckte den Slang eben nicht ab.

Sexueller Mißbrauch von Kindern beschäftigte die Band, was sich im Refrain 'Black Irvin fickt euer Kind in den Arsch' manifestierte. Die Band spielte das zum ersten Mal auf einer Fete des evangelischen Kindergartens in Jugenheim, um die Menschen wachzurütteln und zum Widerstand aufzurufen. Die Gemeinde reagierte total uncool, Skandal, vor Kindern sowas zu singen, laber. Auftrittsverbote in der gesamten Synode folgten. Das kommt davon, wenn man sich politisch engagiert.

Die Band hat es trotzdem nicht sein lassen, Stunk zu machen. Bis zu ihrem endgültigen Scheitern im Jahre 1990 erzählten sie es jedem, der's nicht wissen wollte, was 'Silly Jay' für ein Trottel war (immerhin war er als 15-Jähriger davon überzeugt, mit 18 schon zwei Kinder haben zu müssen, sein Leben in hündischer Hörigkeit zu seiner dominanten Freundin verbringen zu müssen und als Country-und-Western-Sänger Erfolg haben zu können Bis auf letzteres hat er es aber geschaft), warum 'Small Paul' seinen Eltern nur Schande brachte (sein Vater war Bankdirektor!) und warum Spanner ein besseres Leben haben als andere.

Die Band scheiterte standesgemäß an Drogen, zwei tragende Mitglieder fielen aus, der Rest der Band war demoralisiert und lies es bleiben. Knast, harte und weiche Drogen, Rumhängen im Ausland, Frauengeschichten, alle was dazugehört, ein Mikrokosmos der Lebenslügen. 'Ich bin völlig clean', erklärte der Frontman noch, bevor er während eines Konzertes für eine Stunde auf dem Klo verschwand und die anderen zu einer längeren Jamsession vor Publikum zwang.

Einzige, unveröffentlichte Platte war 'To absent Friends', teisl aus Live-Material zusammengeschnitten, teils wieder in einem Keller produziert.

 

Album: 'To absent friends', 1990

Musiker:
Mike Friedl (Lead guitar, Vocals)
Reinhard Volk (Drums) (Bester Nachwuchsschlagzeuger 1988)
[D. R. = 'Drumming Reinhard']
Franz Z. (Bass, Vocals)
Oliver Zöller (Guitar)
CHIN_PORN_CD93_K

Titel:
1 - Never without you
2 - Tha’ Fucking phone dinnae ring
3 - Shark bubbles
4 - Bumbuggered Spanish Sailor
5 - Black Irvin
7 - Silly Jay
8 - Shifted and Drifted
9 - Tiny Dreams
10 - To absent friends

Das Mastertape ist leider verschwunden (Umzug. Ehefrau. 'Was ist das für'n alter Scheiß? Brauchste das noch?' 'Versteh nix, bin unter der Dusche' 'OK, kann weg!' Sie schwört, es in irgendeinen Karton gepackt zu haben.) Falls doch noch einzelne Tapes auftauchen, können hier MP3-Files geladen werden.

[Startseite]